Montag, 27 Juni 2011 02:00

Tag der Volkskulturen im Münchner Westpark - Auch der FBSD war dabei!

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Münchner Schule für Bairische Musik (Wastl-Fanderl-Schule) unter der Leitung von Moritz Demer feiert im Jahr 2011 ihr 40-jähriges Bestehen. Das war der Anlass zum „Tag der Volkskulturen", zu dem der Münchner Kreis für Volksmusik, Lied und Tanz e.V. mit der Wastl Fanderl Schule in den Münchner Westpark eingeladen hatte. 60 Gruppen mit mehr als 400 Sängern und Musikanten aus Bayern, Österreich, Südtirol und Tschechien waren der Einladung gefolgt und konnten den Tag bei herrlichem Sommerwetter feiern. Zwischen 11.00 Uhr und 17.00 Uhr verwandelte sich der Park in eine riesige Bühne, auf der allen Gästen, die sehr zahlreich gekommen waren, heimisches Brauchtum, typische Handwerkskunst und vielfältige kulinarische Schmankerl aus dem alpenländischen Raum präsentiert wurden. Auf fünf Musik-und Tanzbühnen zwischen Rosengarten und Bayerwaldhaus wurde gesungen, gespielt und getanzt, dass es eine Freude war. Neben all den Schmankerln zum Sehen, Hören und Schmecken, gab es auch sprachliche Schmankerl. Der Landschaftsverband München war als FBSD Vertreter eingeladen worden und bot mit seinem Bairisch-Test „Woaßt as?" die ideale Ergänzung zu den zahlreichen Angeboten.

Dass die bairische Sprache keine Grenzen kennt und in seinen unterschiedlichen Dialekten in allen drei Alpenländern zuhause ist, war schnell erkennbar, viele Mitwirkende und Besucher machten begeistert mit. Vor allem viele junge Leute interessierten sich wieder für unser wichtiges Kulturgut, eine Tatsache, die nun schon seit längerer Zeit mit Freude festgestellt werden kann. Auch der Kulturreferent der LH München Dr. Hans-Georg-Küppers mit der Leiterin der Abteilung Volkskultur Eva Becher, haben den Stand besucht. Der FBSD präsentierte sich wieder mit seinem schmucken blauen Pavillon. Dieses Mal konnten die Besucher den Stand schon von Weitem an einem neuen Fahnenmast erkennen, der über den Stand hinausragte. Auf der Standarte stand zur Erkennung und Identifizierung „I red Boarisch - und Du?". Dieses klare Bekenntnis zur Heimatsprache konnten die Teilnehmer, wenn alle Fragen richtig beantwortet wurden, auch als Zuckerl in der Form eines kleinen Wapperls gewinnen, oder auch gegen eine kleine Spende erwerben. Der FBSD LV München pflegt mit den Veranstaltern seit langer Zeit eine enge Zusammenarbeit. Diese gegenseitige Partnerschaft hat sich auch an diesem Tag wieder bestens bewährt. Von den fleißigen Betreuern des FBSD war wieder einmal voller Einsatz gefordert um den großen Andrang zu bewältigen. So war es nicht verwunderlich dass man auch einmal den Ausruf vernahm „Ja sog amoi, do gehts ja zua wia bei da Historischn Wiesn". Auch da war im letzten Jahr der Andrang überwältigend. Es war also wieder einmal die richtige Entscheidung auch dabei zu sein!

G.H.

Weitere Informationen

  • Erscheinungsdatum: Montag, 27 Juni 2011
  • Quelle: Förderverein Bairische Sprache und Dialekte e.V.
  • Autor: Gerhard Holz
Gelesen 3995 mal
Mehr in dieser Kategorie: FBSD auf der "Oiden Wiesn" dabei! »